Würzburger Fachstellen wollen Suizidgedanken und -versuche verhindern

Trennung, Arbeitsplatzprobleme, Krankheit, Trauer ...- Manchmal braucht man jemandem zum reden, jemandem, dem man blind vertrauen kann und der einen Ausweg aufzeigen kann: Dafür gibt es verschiedene Fachstellen wie die Telefonseelsorge, der Gesprächsladen, der Krisendienst mit der Suizidprävention oder Selbsthilfegruppen. Auch in Würzburg nutzen diese Stellen/Hilfsangebote den Welttag der Suizidprävention, um auf die seelische Not vieler Menschen hinzuweisen.

In Bayern gibt es seit 2018 ein neues Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz, das festlegt, dass es flächendeckend und rund um die Uhr Hilfe in scheinbar ausweglosen Situationen geben muss: eben das kostenlose Krisentelefon, jederzeit erreichbar unter www.krisendienste.bayern (24 h, 0800/6553000).
Dass die Zahl der Suizide sich seit den 80er Jahren halbiert hat, ist vor allem auf die vielfältigen Hilfsangebote zurück zu führen.
Mehr Informationen rund um das Thema und den verschiedenen Angeboten finden Sie auf unserer Internetseite unter www.kircheinbayern.de.

Datum: 04.11.2022     Länge: 05:07    => Video herunterladen