Abschied von seiner Pfarrei Bad Kissingen


Am Ostermontag hat sich der designierte Generalvikar der Diözese Würzburg Thomas Keßler als Dekan und Leiter der Pfarreiengemeinschaft verabschiedet. „Auch wenn ein Pfarrer geht, die Gemeinde bleibt“, sagte Keßler und dankte allen Haupt- und Ehrenamtlichen. Seine Predigt in der Bad Kissinger Herz-Jesu-Kirche sehen Sie hier als ungekürzten Mittschnitt.

Datum: 06.04.2015     Länge: 12:56     => Video herunterladen

Der Leidensweg Christi - vom Abendmahl bis zur Kreuzigung


Tausende Christen versammeln sich jedes Jahr zu Karfreitag in Lohr am Main. Seit mehr als 350 Jahren pflegen die Lohrer diesen religiösen Brauch. Es ist damit die älteste Karfreitags-Prozession in Deutschland. In schwarz gekleidete Frauen und Männer verschiedener Handwerkszünfte tragen 13 lebensgroße Figuren durch die Altstadt. Der Prozessionszug zieht schweigend, ohne Gebet und Gesang, durch die Straßen. Zu hören sind nur Paukenschläge und Trauerchoräle. Der Karfreitag lässt Zeit zur inneren Einkehr. Gedanken an das Leid Christi von Weihbischof Ulrich Boom und Pfarrer Sven Johannsen.

Datum: 03.04.2015     Länge: 04:27     => Video herunterladen

Liederwettbewerb der kirchlichen Jugendarbeit im Bistum Würzburg.


Musik verbindet. Das weiß auch der Würzburger Jugendpfarrer Stefan Michelberger. Ende letzten Jahres hatte er die Idee zu einem musikalischen Wettbewerb. Ein Lied für die Jugend, eine Erkennungsmelodie, die alle jungen Christen im Bistum Würzburg im musikalischen Gebet vereint. Viele spannende Musikprojekte wurden eingereicht, gewinnen konnte nur einer. Am diözesanen Weltjugendtag, dem Palmsonntag, wurde das Lied vorgestellt.

Datum: 02.04.2015     Länge: 05:20     => Video herunterladen

Siegerlied des Wettbewerbs der kirchlichen Jugendarbeit


"Wir sind unterwegs" heißt der Siegersong des Liederwettbewerbs der kirchlichen Jugendarbeit im Bistum Würzburg. Burkard Vogt aus Aschaffenburg hat mit seinem Text und seiner Melodie die Jury überzeugt.

Datum: 02.04.2015     Länge: 02:36     => Video herunterladen

Kino mal ganz kurz


23 Minuten – So lange dauert der längste der Kurzfilme der Reihe „Augenblicke". Das sind keine langatmigen Dramen oder stundenlangen Dokus, sondern ganz kurze Minifilme. Quasi wie Vorfilme vor dem Spielfilm, nur halt ohne Spielfilm. Trotzdem kann in solchen Kurzfilmen viel passieren. Alle Infos zur Reihe „Augenblicke" im Internet unter www.av-medienarbeit.de. Am Dienstag, 28. April sind die „Augenblicke“ im Centralprogrammkino in Würzburg zu sehen. Einen Tag später, am 29. April, zeigt sie die Kino Passage in Erlenbach.

Datum: 01.04.2015     Länge: 02:44     => Video herunterladen