adventliches Konzert im Exerzitienhaus Himmelspforten in Würzburg

Bozen Brass ist ein Brass Quintett das aber in keine der gängigen Schubladen mehr passt. Neugierig anders sind sie, die 5 Südtiroler, und immer für eine Überraschung gut.
Norbert Fink (Horn), Martin Psaier (Posaune), Robert Neumair (Trompete), Toni Pichler (Tuba) und Anton Ludwig Wilhalm (Trompete) bilden seit 2003 die Besetzung von Bozen Brass und haben Anlauf genommen zu hohen und weiten Sprüngen.
Die Grundlage allen Schaffens bildet eine solide musikalische Ausbildungen an Musikhochschulen im In- und Ausland gepaart mit viel praktischer Spielerfahrung in internationalen Orchestern und Ensembles.
Weitere wichtige Zutaten sind die Liebe zur Musik und die pure Lust am Musizieren, die sie auch gerne als Musiklehrer weitergeben.
Und so kommt es, dass sie ihrem Blech die feinsten Töne entlocken. Sie bieten den Zuhörern einen spannungsreichen musikalischen Bilderbogen quer durch die Musikgeschichte und alle Stilrichtungen.
Im Dezember 2014 spielten die fünf Südtiroler im Kreuzgang des Exerzitienhauses Himmelspforten in Würzburg ein Konzert unter dem Namen "Adventszauber"
.
Anders als der Name vermuten lässt, spielten Bozen Brass aber nicht nur besinnlich-adventliche Stücke, sondern auch einen bunten Querschnit aus ihrem Repertoire, das von barocker Klassik bis zu moderner Pop-Musik reicht.

Datum: 12.12.2014     Länge: 39:22     => Video herunterladen

Kunstprojekt 50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil

50 Jahre ist es her, da gab es einen bedeutenden Umbruch in der katholischen Kirche, angestoßen durch das sogenannte „Zweite Vatikanische Konzil“ in Rom. Von 1962 bis 1965 berieten sich fast 2500 Bischöfe darüber, wie man den Glauben in der heutigen Zeit verankern kann. Dadurch wurde die katholische Kirche grundlegend reformiert. Ein halbes Jahrhundert später soll ein bundesweites Kunstprojekt die Diskussionen wieder aufleben lassen. Bischof Friedhelm Hofmann gab dazu nun den Auftakt.
Mehr zum Projekt finden sie unter: www.freude-und-hoffnung.com

Datum: 12.01.2015     Länge: 02:44     => Video herunterladen

Erhalt eines Kleinods


Die Kapuzinerkrippe im unterfränkischen Ochsenfurt stammt aus der Barockzeit hat eine jahrhundertealte Geschichte. Da das Kloster der Kapuziner aufgelöst wurde, war ihr Schicksal ungewiss. Doch es fanden sich einige ehrenamtliche Ochsenfurter, die ihre Zeit und ihre Aufmerksamkeit diesem Kleinod widmen. Auf diese Weise bekam die denkmalgeschützte Krippe eine neue Heimat in der St. Andreaskirche und wird in den kommenden Jahren restauriert.

Datum: 10.12.2014     Länge: 05:58     => Video herunterladen

Briefe ans Christkind


"Liebes Christkind" - so fangen die meisten Briefe an, die in den himmlischen Postkasten geworfen werden. Kindern soll das Christkind Weihnachtswünsche erfüllen, viele Geschenke unter den Baum legen. Erwachsene wenden sich oft mit ihren Sorgen und Nöten an das Christkind. Alle Jahre wieder werden zigtausende von Briefen beantwortet - im Weihnachtspostamt in Himmelstadt.
Die Anschrift des Christkinds, dem man übrigens nur per Brief oder Postkarte und nicht per Internet schreiben kann, lautet:

An das Christkind, Kirchplatz 3, 97267 Himmelstadt

Datum: 30.11.2014     Länge: 03:17     => Video herunterladen


Immer mehr Städte und Gemeinden warten in der dunklen Zeit mit Adventsmärkten auf. Manche sind groß und recht kommerziell, andere bezaubern durch ihre familiäre Atmosphäre – wie der Markt in Himmelstadt am Main. Dort gibt es nicht nur das einzige Weihnachtspostamt in Bayern, sondern auch einen bezaubernden Bummel durch die Welt der Engel und Krippen.
Der Weihnachtsmarkt und das Weihnachtspostamt in Himmelstadt sind immer am 1. und 3. Adventswochenende geöffnet.

Datum: 01.12.2014     Länge: 02:40     => Video herunterladen